Bootsruten: Test, Vergleich & Empfehlung 03/2021

Bootsruten kommen in unterschiedlichen Ausführungen und unterscheiden sich somit in der Größe, dem Design und der Handhabung. Aus diesem Grund ist es wichtig beim Kauf zu wissen, worauf man achten muss. Dieser Ratgeber durchleuchtet die unterschiedlichen Aspekte einer Bootsrute, gibt Tipps für den Kauf und zeigt zudem auf, was ein gutes Modell ausmacht.

Was macht eine gute Bootsrute aus?

Zunächst einmal sind Bootsruten um einiges kürzer und dicker als eine Angel. Der Grund für die geringeren Maße ist, dass man sie nicht ins Wasser werfen muss. Vor allem fürs Meeresangeln ist eine besonders robust Bootsrute wichtig. Das Salzwasser beansprucht die Rute nämlich stärker, genauso wie die Strömungen. Beim Kauf ist es auch wichtig ein langlebiges Modell zu kaufen. Carbon und Kohlefaser sind die stärksten Materialien, die man bei Bootsruten findet. Kundenrezensionen in Onlineshops können einen bei der Auswahl unterstützen.

Worauf ist beim Kauf von Bootsruten zu achten?

Aufgrund der großen Beliebtheit von Bootsruten bringen Hersteller stetig neue Modelle auf den Markt, die teilweise kleine oder auch größere Unterschiede zu den Vorgängermodellen aufweisen. Im Folgenden gehen wir auf einige Kaufkriterien ein, auf die man achten sollte, um die für sich und seine Bedürfnisse jeweils beste Bootsrute zu finden.

Material

Es ist wichtig, dass Bootsruten besonders robust und stabil sind und das Material entsprechend eine hohe Qualität aufweist. Beim Kauf sollte man generell nur zu Modellen aus Carbon, Kohlefasern und Carbonfaserkunststoff greifen. Es gibt auch einige Ruten aus einer Mischung von Glasfasern und Kohleglasfasern. Die Zugabe von Glasfasern führt dabei meist zu einem höheren Gewicht, was nicht immer von Nachteil sein muss. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass die Fische in einem tieferen Grund entsprechend größer sind.

Die Bootsrute muss somit länger und stabiler sein. Auch wer im Meereswasser fischt braucht ein robustes Modell, das sowohl den Wellen als auch dem Salzwasser standhält. Zusätzlich findet man im Geschäft auch Halterungen für die Ruten. Diese kann man an dem Boot befestigen und muss die Rute demnach nicht selbst halten. Einige dieser Halterungen kommen mit einer zusätzlichen Beschichtung fürs Angeln in Salzwasser.

Länge

Wie lang die Bootsrute sein soll, hängt von unterschiedlichen Punkten ab. Generell sollte man sie in einem bestimmten Abstand zum Boden halten. Hierbei ist somit die Hebelwirkung wichtig und demnach, wie man die Rute handhabt. Die meisten Profis verwenden jedoch Modelle, die unter 2 m lang sind. Es gibt auch Modelle unter 1,50 m. Somit hängt die Länge gewissermaßen auch von der Angeltechnik ab.

Es ist immer besser zunächst ein kürzeres Modell zu wählen. Solch eine Rute kann nämlich jeder, selbst ein Anfänger einfach verwenden. Bei Bedarf oder mehr Erfahrung kann man sich dann eine längere Bootsrute kaufen. Viele Profis besitzen auch mehrere Modelle für unterschiedliche Gewässer oder Fische, die sie angeln möchten.

Spezielle Art von Bootsruten

Neben gewöhnlich Modellen kann man auch eine Pilkrute sowie eine Trollingrute kaufen. Pilkruten eignen sich dem Namen nach entsprechend für die Verwendung von Kunstködern aus Metall, die man auch Pilker nennt. Diese Ruten sind etwas länger als gewöhnliche Modelle. Dadurch kann man auch Raubfische einfach ins Boot ziehen. Die Länge reicht von über 2 m bis knapp über 3 m. 

Solche Ruten müssen entsprechend sehr stabil sein, sodass man sie einfach verwenden kann. Eine Trollingrute hingegen lässt man nicht einfach ins Wasser fallen, sondern zieht man beim Fahren hinter sich her. Dies imitiert die Bewegung von Beutefischen. Diese Art des Angels beansprucht eine Rute viel stärker. Dies macht es wiederum notwendig, dass sie besonders stabil ist.

Allgemeine Infos über Bootsruten

Im Folgenden werden einige Fragen rund um das Thema Bootsruten beantwortet. Diese sollen einem dabei helfen den Nutzen der Bootsruten besser zu verstehen aber auch einem die Auswahl zu erleichtern.

Welchen Nutzen hat eine Bootsrute überhaupt?

Diese Geräte dienen dazu, dass man vom Boot aus Angeln kann und nicht vom Ufer. Man wirft diese Ruten demnach nicht ins Wasser. Eine Bootsrute eignet sich vor allem für das Angeln von größeren Fischen oder fürs Fischen in tieferen Gewässern.

Welche Bootsruten sind am besten?

Dies lässt sich nicht so einfach beantworten. Welche für einen selbst die beste Rute ist, kommt drauf an, wo man sie einsetzen möchte und welches Budget man sich gesetzt hat. Modelle in der höheren Preisklasse besitzen meist eine höhere Qualität und bieten dadurch eine längere Lebensdauer.

Aber auch wer sich teure Modelle nicht leisten kann, findet in der unteren Preisklasse gute Modelle, die durchaus viel aushalten und lange halten. Dann kann man sich auch auf bekannte und gute Marken konzentrieren. Wer zum Beispiel in Salzwasser Fischen möchte, für den wäre das beste Modell eine besonders robuste Bootsrute.

Wie lang ist eine Bootsrute?

Es gibt Bootsruten mit einer Länge von 1,50 m aber auch welche, die über 3 m lang sind. Die Länge kommt immer auf das Einsatzgebiet an und auf die Art des Angelns. Für manche können somit kürzere Modelle besser sein und für andere wiederum längere. Ein gewöhnliches Standardmodell besitzt jedoch eine Länge von rund 2 m. Solch ein Modell eignet sich auch für Einsteiger.

Was kosten gute Bootsruten?

Prinzipiell sind Bootsruten nicht sonderlich teuer. Hierbei kommt es aber auch auf die Marke und die Qualität an. Modelle von unbekannteren Herstellern findet man auch in der unteren Preisklasse für bereits etwas über zehn Euro. Von diesen Modellen kann man natürlich nicht viel erwarten. Dann wiederum gibt es aber auch welche, die über 50 € kosten und entsprechend lange halten und auch viel aushalten. Ein gängiges Modell wird man ab 25 € finden. Solch ein Modell ist noch etwas günstiger und somit auch für Einsteiger zu empfehlen aber dennoch nicht zu billig, sodass man beim Kauf eine schlechte Qualität erhält.