Wurfzelt Test 05/2021 – Die besten Modelle im Vergleich

Wurfzelte sind bei vielen Menschen beliebt, da sie durch ihren einfachen Auf- und Abbau bekannt sind und somit das Camping um einiges einfacher gestalten. Aber auch viele Festivalbesucher machen von dieser Art Zelt Gebrauch. Beim Kauf eines Wurfzelts bieten sich einem viele unterschiedliche Modelle an, die sich sowohl in der Größe, der Art als auch den Funktionen unterscheiden. Dieser Ratgeber durchleuchtet die unterschiedlichen Wurfzelt-Arten, zeigt auf, auf welche Kriterien beim Kauf zu achten ist und gibt zusätzlich Tipps bei der Verwendung dieser Zelte.


Die 10 besten Wurfzelte


Die wichtigsten Infos im Überblick

  • ein Wurfzelt spart einem Zeit und Arbeit
  • die Zelte kommen in unterschiedlichen Preisklassen und Ausführungen
  • ein Wurfzelt kann beim Camping, Ausflügen oder auch Festivals verwendet werden
  • es gibt sie in verschiedenen Größen und für unterschiedliche Personenzahlen
  • der Kauf ist online und in Fachgeschäften möglich

Was genau ist ein Wurfzelt?

Es handelt sich dabei schlicht gesagt und Zelte, die sich selbst aufbauen. Sie werden aus diesem Grund auch als Automatikzelte bezeichnet. Diese Zelte bestehen aus Beständen aus Fiberglas mit unter Spannung stehenden Bögen, die sich dann entfalten, wenn das Zelt aufgebaut wird. Diese Art von Zelt gibt es erst seit einigen Jahren und sollte zunächst Festivalbesucher ansprechen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Hersteller, die unterschiedliche Modelle führen.


Für wen eignet sich ein Wurfzelt?

Prinzipiell ist diese Art Zelt für jeden geeignet, der entweder nicht viel Zeit für den Auf- und Abbau eines Zelts verwenden möchte oder den Aufbau als zu kompliziert empfindet. Ein kleiner Nachteil dieser Zelte ist, dass sie sich nicht kompakt verstauen lassen und demnach nicht einfach zu transportieren sind.

Dennoch eignen sie sich durchaus für Ausflüge, Festivals und fürs Camping, sofern man ausreichend Staumöglichkeit besitzt. Lediglich für Trekkingtouren können die Zelte beziehungsweise der Transport etwas unhandlich sein. Wer jedoch ein Anfänger im Bereich des Campings ist und zuvor nie ein Zelt aufgebaut hat, kann von einem Wurfzelt besonders profitieren.


Welche unterschiedliche Wurfzelt-Arten gibt es?

Auf dem Markt findet man sowohl das klassische Wurfzelt, dass Quick-up-Zelt, das Air-Blow-Zelt, das Tunnelzelt, die Outdoor-Variante als auch die Strandmuschel. Jedes dieser Wurfzelt-Arten hat seine Vor- und Nachteile und eignet sich entsprechend für unterschiedliche Unternehmungen.


Das klassische Wurfzelt

Der Standarddurchmesser von dieser Art Wurfzelt beträgt 95 cm. Im Zelt ist ein ringförmiges Fieberglas-Gestänge integriert, das den Transport des Zelts erschweren kann, weshalb es weniger für eine Trekkingtour geeignet ist. Der Aufbau gestaltet sich jedoch besonders einfach, da das Zelt lediglich aus der Verpackung genommen und in die Luft geworfen werden muss. Danach baut sich das Zelt selbstständig auf. Lediglich der Abbau gestaltet sich etwas komplizierter, benötigt jedoch nur etwas Übung.

Vorteile

  • einfacher Aufbau
  • kostengünstig
  • geringes Gewicht

Nachteile

  • schwieriger Abbau
  • unhandlich zu transportieren

Quick-Up-Zelt

Diese Art von Wurfzelte bestehen aus aufspannbaren Gestängesystemen. Sie benötigen einige Handgriffe, um sich komplett zu entfalten. Sie sind somit mit einem Regenschirm vergleichbar. Preislich sind sie etwas höher angesetzt als die klassischen Wurfzelte, dafür sind sie jedoch auch robuster und einfacher wieder abzubauen.

Vorteile

  • einfacher Auf- und Abbau
  • lässt sich kompakt verstauen
  • Gestänge sind austauschbar

Nachteile

  • höheres Eigengewicht
  • höherer Preis

Air-Blow-Zelt

Im Vergleich zu den anderen Zeltarten besitzen Air-Blow-Zelte keine Fiberglas-Gestänge. Stattdessen verfügen sie über ein Luftschlauchsystem. Beim Aufbau ist es notwendig die Schläuche aufzupumpen. Beim Kauf ist eine Pumpe jedoch immer Teil des Lieferumfangs.

Der Aufbau ist einfach und benötigt lediglich einige Handgriffe. So wird das Zelt aus der Verpackung genommen und mit den Heringen am Boden befestigt. Danach öffnet man die Ventile, bringt die Luftpumpe an und pumpt das Zelt auf. Diese Zelte befinden sich zwar in der höheren Preisklasse, dies liegt jedoch daran, dass sie meist für mehrere Personen und nicht nur für eine Person ausgerichtet und demnach größer sind.

Vorteile

  • lässt sich einfach auf- und abbauen
  • besonders komfortabel
  • besonders widerstandsfähig

Nachteile

  • höherer Preis
  • größere Ausmaße

Tunnelzelt

Diese Art Zelt hat eine meist ovale Form und eignet sich für mehrere Personen. Manche Modelle besitzen auch separat Schlafkammern. Die meisten Tunnelzelte besitzen zudem eine niedrige Aufbauhöhe.

Vorteile

  • bietet viel Platz
  • einfacher Auf- und Abbau
  • teilweise mit separaten Schlafkammern ausgestattet

Nachteile

  • geringere Höhe

Outdoor-Variante

Dann gibt es noch eine Art Wurfzelt, das speziell für die extremen Bedingungen von Expositionen geeignet ist. So besitzt diese Art beispielsweise eine hohe Wasserdichtigkeit und hält selbst einem starken Wind stand. Diese Zelte sind entsprechend teurer, besitzen jedoch eine weitaus bessere Qualität als andere Modelle. Zudem sind sie von der Größe auch für die Übernachtung von mehreren Personen ausgelegt.

Vorteile

  • Top-Qualität
  • hohe Wasserdichte
  • größere Ausmaße

Nachteile

  • höherer Preis

Strandmuschel

Es handelt sich bei der Strandmuschel nicht wirklich um ein Zelt, dennoch bietet sie einen ähnlichen Schutz und lässt sich genau wie ein Wurfzelt einfach aufbauen. Strandmuscheln eignen sich entsprechend dem Namen nach vor allem für den Strand und werden somit häufig auch als Ersatz für einen Strandkorb verwendet. Sie bieten generell Schutz vor den schädlichen Sonnenstrahlen.

Vorteile

  • lässt sich am Strand verwenden
  • bieten Sonnenschutz
  • einfacher Auf- und Abbau

Nachteile

  • nicht für extreme Wetterbedingungen ausgelegt

Wie wird ein Wurfzelt auf- und abgebaut?

Die klassischen Modelle werden einfach aus der Packung genommen und anschließend in die Luft geworfen. Danach bauen sie sich selbstständig auf, daher kommt auch ihr Name. Der Grund dafür ist, dass sie im abgebauten Zustand und in der Verpackung unter Spannung stehen. Wird das Zelt entsprechen aus der Verpackung genommen, können sich die flexiblen Fieberglas-Gestänge selbstständig entfalten.

Lediglich der Abbau gestaltet sich etwas schwieriger. Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Faltsysteme. Man sollte somit unbedingt die Anleitung studieren, um herauszufinden, welches System das jeweilige Wurfzelt besitzt. Entsprechend erfolgt nämlich auch der Abbau. Generell ist es empfehlenswert, dass man vor dem eigentlichen Camping-Urlaub den Auf- und Abbau des Zeltes zu Hause einige Male übt. Es kann nämlich durchaus passieren, dass man versehentlich die Gestände bei dem Abbau beschädigt, wenn man nicht weiß, was genau zu tun ist.


Worauf ist beim Kauf von einem Wurfzelt zu achten?

In den folgenden Abschnitten wird auf die unterschiedlichen Kaufkriterien eingegangen, die bei der Auswahl und beim Kauf von einem Wurfzelt wichtig sind. Es ist nämlich für die eigene Erfahrung mit dem Wurfzelt notwendig, dass dieses den eigenen Bedürfnissen entspricht, je nachdem, wofür man das Zelt verwenden möchte.


Größe

Ein Wurfzelt gibt es in vielen unterschiedlichen Größen und demnach für unterschiedliche Anzahlen an Personen. So gibt es durchaus welche für eine Person als auch für die Übernachtung mit der ganzen Familie. Generell ist es wichtig zu überlegen, wie viel Platz man benötigt, unabhängig davon, wie viele Personen im Zeltplatz Platz haben sollen.

Je größer das Zelt nämlich ist, desto komfortabler wird es für einen. Viele Zelte dienen nämlich nicht nur zur Übernachtung, sondern bieten auch ausreichend Platz, um darin zu stehen und auch ein Tisch aufzustellen.


Gewicht

Das Gewicht ist dahingehend wichtig, wenn man das Wurfzelt mit sich, beispielsweise bei einem Trekking-Urlaub, herumträgt. Wenn man es jedoch im Auto transportieren kann, ist es entsprechend ein weniger wichtiges Kriterium. Das Gewicht ist jedoch auch dahingehend ausschlaggebend, wie groß das Wurfzelt ist. Je größer die Ausmaße sind, desto schwerer wird es entsprechend.


Material

Beim Material ist nicht nur die Art, sondern vor allem auch die Verarbeitung wichtig. Bei der Auswahl sollte vor allem auf die Nähte an der Außenseite geachtet werden. Diese sollten besonders dicht sein, damit das Zelt auch stärkerem Wind standhält.

Der Zeltboden wiederum sollte aus einem wasserdichten Material bestehen. Zudem eignet sich am besten der Kauf von doppelwandigen Wurfzelten, da sie einem eine bessere Belüftung bieten. Einwandige Wurfzelte hingegen sind entsprechend günstiger und wegen weniger.


Preis

Wurfzelte gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen. Je größer das Wurfzelt und je höher die Qualität ist, desto teurer ist es entsprechend. Generell sollte man beim Kauf jedoch auf ein mindestens gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Beim Discounter gibt es beispielsweise günstige Zelte unter 20 €, die entsprechend nicht für alle Bedingungen geeignet sind.

Möchte man das Zelt jedoch nur für einen kurzen Camping-Urlaub verwenden, könnte es ausreichend sein. Dann wiederum gibt es auch Zelte, die mehrere hunderte Euros kosten. Hierbei ist darauf zu achten, dass sie einem eine Top-Qualität und viele Funktionen sowie vielseitige Verwendungsmöglichkeiten bieten.


Wassersäule

Die Wassersäule sorgt dafür, dass ein Wurfzelt wasserdicht ist. Die Säule bei gewöhnlichen Wurfzelte für das Camping beträgt meist rund 2000 mm.

Diese Zelte halten demnach leichten Regen stand. Möchte man jedoch ein Zelt haben, dass selbst den schlechtesten Wetterbedingungen trotzt, muss man entsprechend auf eine hohe Wassersäule achten.


Funktionen

Wurfzelte besitzen unterschiedliche Funktionen. Einige kommen beispielsweise mit aufteilbaren Schlafkabinen und einem zusätzlichen „Stauraum“, in dem man beispielsweise einen Tisch aufstellen kann. Auch der Stromdurchfluss ist wichtig. Je größer das Zelt ist, desto wichtiger wird außerdem auch ein großer Lüfter.

Je nach Verwendungsart des Zeltes können zudem besonders starke Reisverschlüsse, verschließbare Fenster mit einem Moskitoschutz sowie auch luftdichte Innenzelte wichtig sein. Wichtig beim letzten Punkt ist, dass die Zelte dennoch ausreichend Sauerstoff nach innen befördern und insgesamt eine gute Luftzirkulation ermöglichen.



Wofür kann ein Wurfzelt verwendet werden?

Ein Wurfzelt hat viele unterschiedliche Vorteile, vor allem was die Verwendungsmöglichkeiten betrifft. In den folgenden Abschnitten wird aufgezeigt, wofür sich solch ein Zelt verwenden lässt aber auch welche Vorteile man durch die Nutzung erhält.


Outdoor-Einsatz

Wurfzelte eignen sich am besten für die Personen, die häufig unterwegs sind, beispielsweise auf Expeditionen. Die Zelte lassen sich nämlich relativ einfach überall auf- und wieder abbauen. Das richtige Modell kann einem außerdem eine hohe Wasserdichtigkeit bieten und lässt sich demnach auch im Hochgebirge verwenden.


Campingurlaub

Ein Campingurlaub, vor allem mit mehreren Personen, ist eine weitere ideale Verwendungsmöglichkeit für ein Wurfzelt. Dieses kann man nämlich überall aufstellen, unabhängig des Bodens und es ist auch sicher vor jegliche Art von Insekten.


Zeitersparnis

Ein weiterer offensichtlicher Vorteil dieses Zelts ist, dass es einem viel Zeit spart. Es ist innerhalb weniger Sekunden automatisch aufgebaut lässt sich mit nur wenigen Handgriffen wieder abbauen.


Alternative zur Strandmuschel

Ein Wurfzelt stellt weiterhin eine hervorragende Alternative zu einer Strandmuschel dar. In diesen Zelten können Kinder nämlich auch spielen und schlafen und sie bieten einem zudem einen idealen Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen.



Wo kann man ein Wurfzelt kaufen?

Der Kauf solch eines Zelts ist sowohl in Fachgeschäften, Discountern als auch über das Internet möglich. Generell hat jede Kaufmöglichkeit seine Vor- und Nachteile.


Kauf bei Discountern

Discounter bieten nicht immer Zelte. Diese sind meist nur ein Teil einer Aktion. Der Vorteil hierbei ist jedoch, dass die Zelte sich meist in der unteren Preisklasse befinden. Die Auswahl jedoch ist entsprechend gering. Zudem finden sich nur selten hochwertige Wurfzelte, die man für unterschiedliche Arten von Campingausflügen verwenden kann. Man sollte somit einen Kauf beim Discounter nur dann in Betracht ziehen, wenn es Last Minute ist und man unbedingt noch schnell ein Zelt benötigt oder auch, wenn das eigene Budget keinen Kauf eines hochwertigeren Modells zulässt.


Kauf im Fachgeschäft

Sportfachgeschäfte führen eine meist größere Auswahl an Zelten, vor allem Wurfzelte. Dort hat man zudem die Möglichkeit, die Zelte in Augenschein zu nehmen und es gibt häufig auch Modelle, die im aufgebauten Zustand präsentiert werden. Ein weiterer Vorteil beim Kauf in einem Fachgeschäft ist, dass man sich von den kompetenten Verkäufern beraten lassen kann.

Ein offensichtlicher Nachteil ist jedoch auch, wie bei Discountern, dass die Auswahl begrenzt es. Teilweise gibt es in Fachgeschäften auch nur Modelle der höheren Preisklasse und häufig auch nur von bestimmten Marken. Die Qualität der Produkte ist jedoch meist gut bis sehr gut, sodass man hier beim Kauf ein mindestens gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhält.


Kauf im Internet

Dann wiederum hat man noch die Möglichkeit, sich ein Wurfzelt online zu bestellen. Dies ist, in Abwägung aller Punkte, die beste Wahl, da man hierbei auf jedes käuflich zu erwerbende Modell Zugriff hat. Zudem hat man die Möglichkeit den Kauf direkt beim Hersteller oder über einen Drittanbieter vorzunehmen.

Auch ein umfangreicher Produkt- und Preisvergleich ist nur über das Internet möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man beim Kauf gleich noch weiteres Zubehör in den Einkaufskorb legen kann.


FAQ

Im folgenden ein Überblick der häufigsten Fragen und Antworten zu Wurfzelten.

Wie hoch ist ein Wurfzelt?

Die meisten Wurfzelte besitzen eine geringere Größe als andere Zeltarten. Durchschnittlich haben sie eine Höhe von rund 1,30 m. Es gibt aber auch einige Modelle, die sogar bis zu 2,10 m hoch sind. Diese Zelte sind meist für mehrere Personen ausgelegt.


Wieso ist es wichtig, dass man ein Wurfzelt abspannt?

Prinzipiell sind diese Art von Zelte sehr windstabil und halten auch einem starken Regen stand. Es ist jedoch empfehlenswert, die Zelte zusätzlich mit Leinen und Heringen am Boden zu befestigen, und so für einen noch sicheren Stand zu sorgen. Dadurch können die Zelte nämlich auch stärkeren Witterungseinflüssen standhalten.


Welche Größe hat ein Quick-Up-Zelt?

Die Größe ist davon abhängig, für wie viel Personen das Wurfzelt ausgelegt ist. Generell sollte man darauf achten, dass es ausreichend Platz zum schlafen bietet. Ein Durchmesser von 2 m ist Standard und empfehlenswert. Diese Größe ist auch für unterschiedliche Körpergrößen ausreichend. Es gibt aber auch Zelte, die einen Durchmesser von über 2 m besitzen.


Was gibt es beim Abbau von einem Wurfzelt zu beachten?

Es ist kein Geheimnis, dass der Aufbau eines Wurfzelt zwar relativ einfach ist, sich jedoch der Abbau etwas schwieriger gestaltet und Übung benötigt. Das Wichtigste dabei ist, dass man die ringförmigen Gestände wieder in die ursprüngliche Form bringt. Dies ist wichtig, damit das Zelt nicht beschädigt wird und es auch wieder in die Verpackung passt. Die Anleitungen sind bei den meisten Modellen jedoch leicht verständlich, sodass man damit kein Problem haben sollte.


Welchen Nutzen hat eine Wassersäule?

Die Höhe der Wassersäule wird in Millimeter angegeben und beschreibt, wie wasserdicht das Zelt ist beziehungsweise welcher Stärke von Regen das Zelt standhält. Je höher entsprechend die Zahl ist, desto stärkeren Wetterbedingungen kann das Zelt trotzen. Bei der Wahl ist es immer wichtig darauf zu achten, dass das Zelt zu den eigenen Bedürfnissen passt. Vor allem, wenn man im Hochgebirge campen möchte, ist eine hohe möglichst Wassersäule wichtig.


Welche Funktionen sind bei einem Wurfzelt wichtig?

Besonders wichtig bei größeren Zelten sind ausreichend Lüftungsmöglichkeiten. Nur so kann man nämlich dafür sorgen, dass im inneren ein guter Temperaturausgleich stattfindet. Auch ein Moskitonetz ist wichtig, je nachdem, wo man campen geht. Ebenfalls vorteilhaft wäre es, wenn das Zelt außen über einen UV-Schutz verfügt beziehungsweise UV-beständig ist. So kann man es nämlich unabhängig des Wetters verwenden. Zuletzt ist auch eine Lampenaufhängungs-Möglichkeit vorteilhaft.