Zeltofen Test 10/2021 – Die beliebtesten Modelle im Vergleich

Bist Du auf der Suche nach einer Möglichkeit, um Dein Zelt bei niedrigen Temperaturen beziehungsweise im Winter warm zu halten, so bist Du mit einem Zeltofen richtig beraten. Der praktische Ofen für das Zelt verspricht eine praktische Bedienung und bietet Dir alle wichtigen Funktionen, um Dein Zelt schnell auf eine angenehme Temperatur aufzuheizen. Doch wie funktioniert ein solcher Ofen eigentlich, welche verschiedenen Arten gibt es, auf was solltest Du vor dem Kauf achten und was solltest Du sonst noch alles zu einem Zeltofen beachten? Im nachfolgenden Ratgeber erhältst Du alle wichtigen Informationen.


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ein Zeltofen sorgt auch bei Minustemperaturen für genügend Wärme im Zelt. Daher ermöglicht dieser unter anderem das Zelten im Winter.
  • Stelle im Voraus sicher, dass sich der Ofen für Dein Zelt eignet und eine sichere Anwendung zulässt.
  • Grundsätzlich eignen sich Zeltöfen für sämtliche Arten von Zelten, Tipis und kleinen Holzhütten. Du benötigst lediglich etwas Feuerholz, um diesen anzufeuern und sofort für ausreichend Wärme zu sorgen.

Die 4 beliebtesten Zeltöfen

Was ist ein Zeltofen?

Es handelt sich hierbei um einen kleinen Brennofen, welcher für Dein Zelt geeignet ist. Ein Zeltofen ist so konstruiert, dass Du diesen in Dein Zelt stellen kannst. Du befeuerst diesen mit Brennholz oder Kohle und schon wird es im Zelt nach kurzer Zeit warm. Der Rauch, welcher von dem Ofen produziert wird, wird dabei einfach nach draußen geleitet. So entsteht im Zelt durch den Ofen kein Rauch. Am besten kannst Du einen Ofen für Dein Zelt im Winter einsetzen: Zu dieser Jahreszeit ermöglicht ein kleiner Ofen für das Zelt auch das Campen in der Wildnis oder in Regionen, in welchen Dir keine anderen Heizmöglichkeiten zur Verfügung stehen.


Wie funktioniert ein Ofen für das Zelt?

Das Heizen mit einem Ofen für das Zelt funktioniert ganz einfach: Du stellst den Zeltofen einfach in die Mitte Deines Zeltes und befeuerst diesen. Dabei sollte sich der Ofen auf einem feuerfesten Untergrund befinden. Außerdem verfügt jeder Ofen für das Zelt über ein Ofenrohr, welches Du aus dem Zelt herausleitest, damit der Rauch abziehen kann. Du kannst nun selbst festlegen, wie heiß es im Zelt werden soll: Abhängig ist die Wärme im Zelt von der Menge an Holz, welche Du in den Ofen gibst. Je mehr Holz Du in den Ofen gibst, desto wärmer wird es im Zelt.


Was für Vorteile ergeben sich mit einem Zeltofen?

Der größte Vorteil des Ofens für das Zelt liegt darin, dass dieser Dein Zelt warm hält. Somit ermöglicht der Zeltofen das Campen bei Minustemperaturen. Es handelt sich um die perfekte Wärmequelle für Dein Zelt. Außerdem punktet ein Zeltofen damit, dass dieser unabhängig funktioniert:

Da Du diesen mit Brennholz befeuerst, ist dieser nicht auf einen Stromanschluss oder ähnliches angewiesen. Campst Du in der Nähe eines Walds, so kannst Du Dir einfach geeignetes Brennholz suchen und damit den Zeltofen befeuern. Darüber hinaus sind die meisten Zeltöfen kompakt, sodass Du Deinen Ofen ganz einfach verstauen kannst und an jeden beliebigen Ort mitnehmen kannst.


Welche Einsatzzwecke ergeben sich mit einem Zeltofen?

Einer der größten Vorteile eines Zeltofens liegt grundsätzlich darin, dass dieser für viele verschiedene Einsatzzwecke geeignet ist: Mit einem Ofen für Dein Zelt kannst Du nämlich nicht nur Dein Zelt mit ausreichend Wärme versorgen: Gleichzeitig eignen sich viele Modelle auch zum Kochen:

Die meisten Zeltöfen sind nämlich mit einer Kochplatte ausgestattet, welche sich auf der Oberseite befindet. Du kannst diese wie einen Herd benutzen und einfach Deine Töpfe und Pfannen auf dieser platzieren, um zu kochen. Besitzt Du einen Zeltofen, so benötigst Du also keinen Campingkocher mehr, denn diese Aufgabe wird von dem praktischen Ofen übernommen.


Für welche Zelte sind die praktischen Öfen geeignet?

Vor dem Kauf eines Zeltofens solltest Du stets überprüfen, ob sich dieser überhaupt für Dein Zelt eignet, denn nicht jedes Zelt ist auf einen solchen Ofen ausgelegt. Grundsätzlich eignet sich ein Zeltofen für Dein Zelt, wenn dieses mit einem passenden Durchlass für das Ofenrohr versehen ist: Das Ofenrohr muss vollständig durch den Durchlass passen, damit sich kein Rauch im Inneren Deines Zeltes bildet und damit kein Funkenflug entsteht.

Die meisten Zelte besitzen allerdings eine geeignete Öffnung für das Ofenrohr eines Zeltofens. Dazu zählen unter anderem auch Rundzelte, Tipis, Kohte und Tentipis. Beachte zudem aber auch, dass die Fläche Deines Zeltes groß genug für den Ofen ist, da die Gegenstände im Zelt sonst zu nah an der Feuerquelle sind.


Wie teuer sind Zeltöfen?

Der Preis für einen Zeltofen hängt natürlich von dem Hersteller, der Qualität, der Größte und den Funktionen des jeweiligen Modells ab. Je nachdem, wie diese Faktoren ausfallen, liegen zwischen den verschiedenen Modellen große preisliche Unterschiede vor. So gibt es Einsteiger-Modell schon ab 100 €. Hochwertige Premium-Zeltöfen belaufen sich wiederum auf Kosten von bis zu 1.000 €. Kaufst Du kein No-Name-Ofen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis, so musst Du Kosten von 200 bis 400 € berechnen. Bei diesen Kosten kannst Du mit allen wichtigen Grundfunktionen und einer guten Qualität rechnen.


Wo kannst Du einen Zeltofen kaufen?

Du erhältst Zeltöfen zum einen in Camping-Fachgeschäften. In der Regel bieten diese Öfen von den bekanntesten Camping-Herstellern an. Auch in Outdoor-Geschäften erhältst Du Zeltöfen in verschiedenen Ausführungen. Kaufst Du einen Ofen für Dein Zelt vor Ort, so kannst Du direkt überprüfen, ob sich dieser für Dein Zelt eignet und Deinen gewünschten Maßen entspricht.

Zudem kannst Du Dich hier auch nochmal zusätzlich beraten lassen. Zum anderen kannst Du Zeltöfen im Internet in diversen Online-Shop für den Camping-Bedarf kaufen. Der Vorteil hierbei ist, dass die Kosten geringer ausfallen. Gleichzeitig fällt auch die Auswahl an Zeltöfen im Internet größer aus.


Auf was solltest Du vor dem Kauf achten?

Möchtest Du Deinen ersten Zeltofen kaufen, so solltest Du nicht das nächstbeste Modell auswählen, denn der Ofen muss genau zu Deinem Zelt passen und zudem Deinen Ansprüchen entsprechen. Am wichtigsten bei der Auswahl eines geeigneten Zeltofens sind das Material, die Maße und das Gewicht, die Belüftung, die Verarbeitung sowie die Funktionen. Nachfolgend erfährst Du daher, wie Du nach diesen Kriterien den optimalen Zeltofen auswählst.


Material

Zeltöfen werden meist aus Stahlblech, behandeltem Stahlblech sowie Edelstahl gebaut, denn diese Materialien sind besonders robust und halten auch einer großen Hitze stand. Du hast also die Wahl zwischen Zeltöfen aus diesen drei Materialien. Wählst Du einen Ofen für Dein Zelt aus, welcher aus Stahlblech besteht, so musst Du für diesen weniger Geld ausgeben. Du sparst Dir also vor allem Kosten. Allerdings rostet das unbehandelte Stahlblech auch schneller, da stets Kondenswasser oder Regen auf dieses treffen.


Daher weist Stahlblech nicht eine so hohe Lebensdauer wie andere Materialien auf. Außerdem musst Du einen Zeltofen aus unbehandeltem Stahlblech noch häufiger pflegen. Wählst Du hingegen einen Zeltofen aus behandeltem Stahlblech aus, so ist dieser mit einer Schutzschicht versehen, welche vor Rost schützt. Der Ofen rostet also nicht so schnell wie ein Ofen aus unbehandeltem Stahlblech. Nach einiger Zeit der Verwendung wird der Zeltofen aus behandeltem Stahlblech aber trotzdem Rost ansetzen, da die Schutzschicht über einen langen Zeitraum in der Regel nicht ausreichend ist.

Greifst Du auf einen Zeltofen aus Edelstahl zurück, so gehst Du dem Rost aus dem Weg: Edelstahl kann nämlich gar nicht erst rosten und ist zudem besonders robust. Einen Edelstahl-Zeltofen kannst Du daher über einen langen Zeitraum benutzen, sofern Du diesen regelmäßig pflegst. Bedenke aber, dass ein Edelstahl-Zeltofen am teuersten ist.


Maße und Gewicht

Weiterhin solltest Du auf die Maße des Zeltofens achten, denn diese sind unter anderem abhängig von der Größe Deines Zelts. Beachte also beim Kauf stets die Größe Deines Zelts: Der Zeltofen sollte sich nicht zu nah an den Zeltwänden befinden. Gleichzeitig sollte dieser aber eine ausreichende Heizleistung für Dein Zelt aufweisen. 


Ist der Ofen zu klein, so ist die Heizleistung möglicherweise nicht für Minustemperaturen ausreichend. Das Gewicht des Zeltofens spielt wiederum für den Transport eine entscheidende Rolle: Befindest Du Dich zum Beispiel auf einer Wandertour, einer Kanu-Tour oder einer Fahrrad-Tour, so sollte der Ofen natürlich nicht zu schwer sein. Mache das Gewicht des Ofens also vor allem davon abhängig, wie Du campst.



Belüftung

In jedem Fall sollte Dein Zeltofen mit einer Belüftung ausgestattet sein, welche Du regulieren kannst, denn nur so kannst Du ein optimales Verbrennen des Holzes garantieren. Idealerweise ist der Zeltofen mit zwei Belüftungen ausgestattet, welche sich sowohl vorne als auch unten befinden. Von hier aus kannst Du dann regulieren, wie viel Zugluft auf das Feuerholz treffen soll. Entscheidend ist dies natürlich auch für die Hitzeentwicklung im Zelt.


Verarbeitung

Zeltöfen können unterschiedlich verarbeitet sein und so gibt es je nach Modell auch Unterschiede in der Qualität und Stabilität, denn diese Faktoren hängen von der Verarbeitung ab. Unterschiede in der Verarbeitung liegen vor allem bei dem Ofenrohr vor: Der Zeltofen kann grundsätzlich gesteckt, geschraubt, genietet oder geschweißt sein. Ein gesteckter Zeltofen bietet den Vorteil, dass Du diesen auseinanderbauen kannst und auf eine kleinstmögliche Größe komprimieren kannst. Allerdings kann beim Befeuern eines gesteckten Zeltofens Rauch entweichen, da das Ofenrohr nicht zu 100 % dicht ist. 


Dieses Risiko begrenzt Du mit einem geschraubten Zeltofen, denn hier kann der Rauch nicht entweichen. Allerdings kann ein solcher Ofen aufgrund der Materialausdehnung beim Befeuern an Festigkeit verlieren, weshalb Du diesen regelmäßig überprüfen solltest. Mit einem genieteten Ofen sorgst Du für einen noch sichereren Betrieb - außerdem verzieht sich dieser in der Regel weniger. Ist das Ofenrohr wiederum an den Zeltofen geschweißt, so weist der Ofen ein Maximum an Stabilität auf. Darüber hinaus kann hier garantiert kein Rauch entweichen. 


Funktionen

Zu guter Letzt solltest Du auf die Funktionen des Ofens für Dein Zelt achten: Setze auf einen Ofen mit Kochfunktion, denn diese wird Dir in der Zukunft zugutekommen. Zubehör wie eine Tragetasche kann ebenfalls vorteilhaft sein.


Gibt es Alternativen zum Zeltofen?

Zum Beheizen Deines Zeltes eignet sich ein Zeltofen am besten. Dennoch gibt es einige Camping-Produkte, welche auf das Kochen ausgelegt sind, gleichzeitig aber auch das Zelt aufheizen:


Campingkocher

Am bekanntesten ist sicherlich der Campingkocher: Dieser ist typischerweise mit einer kleinen Gasflasche ausgestattet. Es gibt aber auch Modelle mit festen und flüssigen Brennstoffen. Mit einem Campingkocher kannst Du Dein Zelt zumindest ein bisschen aufheizen.


Hobokocher

Der Hobokocher ist zum Kochen ebenfalls beliebt und heizt Dein Zelt gleichzeitig auch etwas auf, denn diesen befeuerst Du mit Brennholz. So gut zum Heizen wie der Zeltofen ist dieser allerdings nicht geeignet, denn der Hobokocher besitzt kein Abzugsrohr für den Rauch.


Raketenofen

Je nach Größe kann der Raktenofen auch Dein Zelt ausreichend Aufheizen, wobei dieser in erster Linie auf das Kochen ausgelegt ist. Beachte jedoch, dass auch der Raketenofen kein Ofenrohr besitzt und somit Rauch in Deinem Zelt erzeugt. Der Rauch ist gefährlich für Dich, wenn dieser nicht abziehen kann!


Darauf solltest Du bei der Verwendung eines Zeltofens achten

Besitzt Du Deinen Zeltofen, so solltest Du auf die richtige Verwendung achten, um keine Risiken einzugehen und außerdem die Lebensdauer des Ofens zu erhöhen. Beachte daher die nachfolgenden Tipps:


Richtiger Standort

Der richtige Standort ist für Deine Sicherheit entscheidend: Zum einen sollte der Zeltofen sicher auf dem Boden stehen und nicht umfallen können. Zum anderen sollte der Ofen auf einer Ebene stehen und sich zudem auf einer feuerfesten Unterlage befinden. Es dürfen sich außerdem keine Gegenstände in der Nähe befinden, welche schnell entflammen können, denn der Ofen entwickelt in seiner unmittelbaren Nähe eine starke Hitze.


Zeltofen niemals aus den Augen lassen

Du solltest bei der Nutzung Deines Ofens stets darauf achten, diesen nicht aus den Augen zu lassen, denn Windböen können den Ofen unter Umständen umwerfen. Befindest Du Dich in so einem Fall nicht in der Nähe, so ist das Schlimmste schon vorprogrammiert! Sorge also stets für ein Maximum an Sicherheit.


Das richtige Holz verwenden

Achte zudem darauf, stets das richtige Holz für Deinen Zeltofen zu benutzen: Besonders gut als Brennholz eignen sich grundsätzlich Buchenholz und Eichenholz.


Zelt belüften

Zu guter Letzt solltest bei der Nutzung des Ofens für Dein Zelt darauf achten, dass das Feuer genügend Sauerstoff benötigt. Um für diesen zu sorgen, empfiehlt sich das Öffnen von Klappen oder kleinen Fenstern im Zelt.