Duschzelt Test 02/2021 – Die besten Modelle im Vergleich

Ein Zelt, dessen vorrangig einzige Funktion das Duschen ist, ist keine neue Erfindung, sondern erlaubt lediglich die Auslagerung der Dusche aus dem eigenen Wohnwagen oder die Erweiterung seines Schlaf- und Wohnzeltes.

Denn nur die wenigsten Camper, oder gar Zelte, kommen mit dieser Erweiterung daher, bzw. bieten die Möglichkeit, der menschlichen Hygiene nachzukommen. Dabei ist eine gewisse Diskretion auf einem Campingplatz kein Zeichen für ein unangebrachtes Schamgefühl, sondern eine Möglichkeit das eigene Recht auf Privatsphäre auch außerhalb der eigenen vier Wände ausüben zu können.

Was nun aber tun, nachdem die Entscheidung für ein solches Konstrukt gefallen ist? Die Auswahl ist sehr groß und die technischen Möglichkeiten mindestens ebenso umfangreich. Im Folgenden schauen wir uns verschiedene Arten von Duschzelten an und wo ihre Stärken und Schwächen liegen.

Die 10 beliebtesten Duschzelte

Wofür ein Duschzelt?

Die Kernaufgabe des Duschzelts ist die Nutzung als Badersatz aus der eigenen Wohnung. Es dient gleichermaßen als Rückzugs- wie Entspannungsort. Dabei gibt es unterschiedliche Arten von Duschzelten, deren Auswahl bei einem potenziellen Kauf nicht nur von der Form und Farbe abhängt, sondern auch vom Leistungsumfang und auch der gewünschten Duschzeit.

Außerdem bestimmt auch die Größe, bzw. Breite des Zelts, ob dieses auch als Umkleide genutzt werden kann oder als Toilette. Auf diesen Umstand gehen wir noch später ein.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass auch kleinere, bzw. größere Menschen aus der gemeinsamen Reisegruppe die Duschvorrichtung nutzen können.

Für wem eignet sich ein solches Zelt?

Eine der ersten und grundlegenden Fragen ist, wer ein Duschzelt überhaupt benötigt, bzw. wo der Anwendungszweck einer solchen Konstruktion liegt. Vorrangig sind Duschzelte entwickelt worden für den Einsatz auf dem Campingplatz. Dort, wo entweder keine Duschen vorhanden sind oder die gemeinsame Nutzung mit anderen Parteien ein Unwohlsein auslöst beim Nutzer.

Natürlich können auch hygienische Umstände ein Grund sein, sich ein Duschzelt anzuschaffen. Aber auch am Strand sind Duschzelte immer häufiger zu finden und besonders auf Festivals hat sich der Trend entwickelt, die Körperpflege als Serviceleistung zu etablieren bei einer professionellen Vermietung der Zelte.

Aber auch im eigenen Garten kann ein Duschzelt hervorragende Dienste leisten, wenn das Gartenhaus nur unzureichende Möglichkeiten für die Körperpflege bietet.

Aufbau des Duschzelt

Der Aufbau eines Zelts ist sehr einfach. Die meisten ihrer Art sind einfach Wurf- oder auch PopUp-Zelte. Ähnliche wie eine simple Strandmuschel, werden diese nur an ein oder zwei Halterungen gelöst und Konstruktion kann sich entfalten. Die in der Regel viereckige Konstruktion wird an allen vier Ecken mit Heringen im Boden fixiert, um bei einem Windzug eine gewisse Stabilität zu gewährleisten.

Bei einem freistehenden Zelt müssen mithilfe von Stangen und Seilen ein Skelett errichtet werden um die wasserdichte Plane als Haut über diese Konstruktion zu stülpen oder per Halterungen an den Stangen langeführt werden, wie es bei größeren Schlafzelten gewöhnlich ist.

Ist ein Duschzelt stabil?

Wie bereits erwähnt sorgen vier Heringe für die Windstabilität des Zeltes. Einige Modelle erlauben noch mit zusätzlichen Seilen eine Stabilität des oberen Drittels zu festigen, in dem die Spannseile nach unten zum Boden geführt werden und dort ebenfalls per Heringe in die Erde montiert werden.

Je nach Länge der Heringe ist auch ein vernünftiger Aufbau am Strand möglich. Die Dicke des Sandes und die Feuchtigkeit bestimmen, wie lang die Pfähle sein müssen, um einen festen Halt zu erlauben.

Wenn ein möglichst naher Standort am Camper oder Gartenlaube möglich ist, sollten Sie diese Nähe aktiv suchen, um die Befestigungen mit Ihrem Haus oder Fahrzeug zu verbinden. So gelangen Sie zu noch mehr Stabilität.

Funktionsweise eines Duschzelt

Alle Zelte dieser Art erlauben durch eine Öffnung am oberen Teil des Zeltes einen Duschschlauch einzuführen und in der Regel auch zu befestigen. Dabei ist es fast egal ob Sie das Wasser per Schlauch aus einem Wasserhahn beziehen, aus einem Kanister oder sonstigen Wasserspender. Sollten Sie auf eine Variante zurückgreifen, die ein Behältnis beinhaltet, so ist dieses, gefüllt mit Wasser, in der Regel zu schwer für Ihr Zelt und Sie sollten eine extern Konstruktion dazunehmen, um die Stabilität weiterhin gewährleisten zu können.

Dies kann auch ein Baum sein, unter dem Sie Ihr Lager aufgeschlagen haben oder eine Metallkonstruktion, entweder aus der Marke Eigenbau oder für genau diesen Anwendungszweck produziert und verkauften Konstruktion.

Mithilfe der Brause können Sie dann den Duschvorgang starten. Diese Brause sollte eine spezielle sein, da sich der Auslöseknopf für das Freisetzen des Wassers sich ebenfalls an dieser befinden sollte.

Verschiedenen Größen von einem Duschzelt

Die meisten Zelte ermöglichen das entspannte Duschen als Einzelperson. Für eine Gruppenveranstaltung, bzw. paarweises Duschen sind in der Regel die meisten Zelte nicht geeignet. Die Standhöhe beträgt normalerweise einen Korridor von 1,90 Meter bis zu knapp über 2 Meter und bietet daher für die allermeisten Menschen genug Platz in der Höhe.

Anders sieht es in der Breite aus. Die Grundfläche ist normalweise zwischen 1,50 Meter und 1,20 Meter. Da die Zelte aber meist die Form eines Pylonen haben, verengt sich der Umfang nach oben hin drastisch, so dass nur sehr breite Zelte das gemeinsame Duschen erlauben.

Gerade wenn das Zelt als Umkleidekabine genutzt werden soll ist der Umfang des Konstrukts von elementarer Bedeutung.

Welchen Lieferumfang hat ein Duschzelt

Die Zelte sind vom Umfang des beigelegten Zubehöres meist recht identisch. Natürlich liegt das Zelt bei und die notwendigen Befestigungsmaterialien wie Stangen, Seile und Heringe. Besonders nett ist bei einigen Modellen eine etwas stabileren Verpackung, um das Zelt auch in der inaktiven Phase sicher und trocken lagern zu können.

Wenn dies nicht der Fall ist, dann liegt zumindest in der Regel ein Sack mit im Paket, in welchem das Zelt im zusammengerollten oder zusammengefalteten Zustand seinen Platz findet. An dieser Stelle vorsichtig mit den Heringen. Diese können, wenn diese zusammen mit dem Zelt in die Umverpackung gezwängt werden, Schäden an der Hülle und dem Zelt selbst verursachen.

Passenden Zubehör für Ihr Duschzelt

Optional kann das Portfolio mit Zusatzzubehör ergänzt werden. Dabei sollten Sie auf eine Campingdusche zurückgreifen können, die mit Ihrem neuen Zelt kompatibel ist. Eine entsprechende Konstruktion, um die Dusche zusätzlich zu sichern und um das eigentliche Duschzelt nicht weiter zu belasten ist ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung.

Wenn Sie in besonders stürmischen Orten die Dusche nutzen wollen, machen auch zusätzliche Befestigungsseile Sinn. Wenn Ihrem Zelt nur eine einfache Aufbewahrungsmöglichkeit beilag, dann können Sie auch hier mit Zubehör das Langlebigkeit Ihres Zeltes verlängern und die Lagerung nachhaltiger gestalten.

Korrekter Abbau des Duschzelt

Wenn der Urlaub vorbei ist, dann stellt sich die Frage nach dem Abbau der Dusche. Hier gehen Sie ähnlich vor wie beim Aufbau, nur umgekehrt. Die Dusche muss allerdings zuerst gereinigt werden, dazu später mehr. Wenn dies erledigt ist, entnehmen Sie die Heringe aus dem Boden, notfalls unter Zuhilfenahme von Werkzeug und entnehmen Sie die Plane des Zeltes deren Exoskeletts, wenn Ihr Modell einem solchen Prinzip unterliegt. Sollten Sie ein Wurf- oder PopUp-Zelt nutzen, falten Sie es gemäß der Anleitung wieder zusammen.

Wenn Sie dabei Probleme haben können Sie auch in einem Onlinevideo sich kurz Hilfe suchen, um zu sehen, an welcher Stelle das Zelt geknickt werden muss für einen korrekten Abbau.

Richtige Reinigung für das Duschzelt

Wie bereits erwähnt müssen Sie das Zelt vor dem Abbau reinigen. Dies sollte selbstverständlich sein und auch nach jedem Duschgang geschehen. Die meisten Zelte haben keinen Boden und so läuft das Duschwasser direkt in den Boden.

Einige Zelte haben einen wasserdurchlässigen Untergrund, um hier ein angenehmeres Fußgefühl bieten zu können. Spülen Sie die Kabine gründlich mit klarem Wasser aus und öffnen Sie den Eingang, um die Entlüftung zu gewährleisten. Beim finalen Abbau sollten Sie die Plane des Zelts noch zum trocknen aufhängen, was in er prallen Sonne binnen weniger Stunde erledigt ist.

Zwischenfazit zum Duschzelt

Es zeigt sich bereits, bei einem Duschzelt sind viele Aspekte zu beachten, allerdings sollte Sie bis an diese Stelle wenig davon überrascht haben. Im Folgenden gehen wir darauf ein, welche Alternative sich gegenüber einem Duschzelt anbietet, was die Vor- und Nachteile eines solchen sind und woraus es beim Kauf ankommt.

Dabei gehen wir auch auf den nachhaltigen Gebrauchtmarkt ein, egal ob Sie nun das Zelt selbst erwerben möchten oder ein nicht mehr benötigtes Zelt loswerden möchten. Außerdem schauen wir uns die Kosten einer solchen Konstruktion an und wie auch ein potenzieller Eigenbau sich gegenüber dem Kauf schlägt.

Alternative zu einem Duschzelt

Natürlich ist ein Duschzelt nicht die einzige Lösung um entspannt der Körperhygiene nachzugehen. Auch ein einfache Duschkonstruktion ohne Sichtschutz kann, wenn das für das persönliche Empfinden in Ordnung ist, funktionieren und erspart Ihnen einen gewissen Arbeitsanteil bei der Reinigung und Abbau der Dusche.

Sollten Sie Ihr Zelt vorrangig als Umkleidekabine nutzen, so bieten sich als Alternative vor Ort präsente Umkleidekabinen, die meist fußläufig positioniert sind, je nach Campingplatz oder Strandbad.

Wenn Sie das Zelt als Sichtschutz für Ihre Toilette nutzen, können unter Umständen auch öffentliche WCs als optionale Lösung herhalten. Je nach hygienischem Zustand bieten diese auch in der Regel etwas mehr Komfort.

Kundenmeinungen

Wenn Sie also nun auf der Suche nach einem passenden Zelt für Ihre Bedürfnisse sind, dann bieten sich Kunderezessionen an, um sich einen Eindruck von dem Produkt machen zu können. Gerade online sind die meisten Produktbilder keine Hilfestellung bei der Suche und blenden stattdessen den Nutzer eher und verbergen die Nachteile mancher Anbieter.

Durchsuchen Sie daher die Kundenmeinungen gezielt nach Leuten, die das Zelt aus ungefähr denselben Beweggründen erworben haben, wie Sie es vorhaben und prüfen Sie, ob diese mit dem Erwerb des Zeltes zufrieden sind und falls nein, warum diese es nicht sind.

Vorteile eines Duschzelt

Die Vorteile eines solchen Zeltes sind nun also offensichtlich. Das Plus an Privatsphäre ist nicht zu unterschätzen und die dadurch gewonnene Qualität kann Ihren Urlaub, bzw. Ausflug positive bereichern.

Auch die dazugewonnene Eigenständigkeit hat ihre Vorteile und Sie sind nicht darauf angewiesen, dass örtliche Gegebenheiten auch genug Kapazitäten bieten und Sie im schlimmsten Fall sogar in einer Schlange warten müssen, bevor Sie Duschen können.

Aber auch der hygienische Umstand, für den Sie bei dem Betreiben eines Duschzelts selbst verantwortlich sind, ist positiv zu bewerten. Sicherlich haben hier viele Campingplätze und Grundstücksvermieter in den letzten Jahren stark nachgebessert, aber nicht überall können Sie problem- und sorgenlos duschen.

Nachteile eines Duschzelt

Aber auch die negativen Aspekte eines Duschzelts dürfen nicht unerwähnt bleiben. So sind diese zwar sehr kompakt zu verpacken, nehmen aber dennoch ein gewisses Volumen in Ihrem Urlaubstransporter weg. Das mag bei einem Camper nicht sonderlich ins Gewicht fallen, bei einem Kleinwagen aber schon eher.

Außerdem ist die regelmäßige Reinigung zwar kein sonderlich großer Zeitaufwand, aber ein notwendiger, um die Qualität Ihres Zeltes aufrecht zu halten.

Auch die Befestigung muss regelmäßig geprüft werden und eventuell muss sogar ein Abbau stattfinden, wenn der Wetterdienst für die kommende Nacht einen starken Sturm ankündigt. Zudem muss die Plane trocken für die Rückfahrt sein und so kann das Entwässern dieser eine Zeit in Anspruch nehmen und bei schlechtem Wetter vielleicht sogar gar nicht funktioniert. 

Kosten für ein Duschzelt

Ein Zelt mit dem Schwerpunkt Duschen ist erschwinglich und nicht sonderlich teuer. Die Meisten einfachen Zelte kosten ungefähr 50 Euro, während die höherwertigen bis zu 150 Euro kosten können. Dafür erhalten Sie eine deutlich bessere Stabilität und damit einhergehend mehr Befestigungsmaterial.

Beachten Sie aber, dass die Dusche selbst nicht in dem Preis inkludiert und je nach Art, Typ und Qualität diese ebenfalls mit ca. 50 bis 150 Euro zu Buche schlägt inkl. potenzieller Versandkosten.

Zumeist reichen die günstigeren Modelle für einen Strandurlaub aus, sollten Sie aber einige Tage gerne einen Campingplatz besiedeln, ist der Griff zu einem höherwertigeren Modell der richtige.

Worauf bei gebrauchten Zelten achten?

Bereits benutzte und vom Besitzer nicht mehr zu gebrauchende Duschzelte gibt es online zu guten Preise zu erwerben. Diese sind ungefähr 20% bis 30% günstiger als Neuware und werden exklusive Versandkosten durch die gesamte Republik gefahren.

Ob eine gebrauchte Duschabdeckung etwas für Sie ist, das müssen Sie für sich selbst ausmachen. Es ist aber klar, dass bereits andere Füße diese Dusche nutzten und der bisherige Pflegeverlauf ist nicht ersichtlich. Auch Löcher oder andere Beschädigungen können Sie erst nach Erhalt der Ware prüfen.

Aufgrund der nur kleinen Ersparnis ist eine ein Neukauf normalerweise die sicherste Wahl.

Wo im stationären Handel kaufen?

Im Handel finden Sie diese Art von Zelt in der Gartenabteilung Ihres örtlichen Baumarkts oder aber auch manchmal in der Poolabteilung. Fragen Sie am besten einen Verkäufer vor Ort, da die Duschzelte in ihrer Verkaufsverpackung wenig Platz wegnehmen und selten einen priorisierten Standort im Regal erhalten.

Fragen Sie auch gleich nach einer passenden Dusche, der Verkäufer kann Sie hierzu beraten und eine bestmögliche Kombination vorschlagen. Achten Sie hierbei auch auf den bereits besprochenen Punkt des Zubehöres und der zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten. Fragen sie den Verkäufer auch konkret nach seiner Empfehlung, vielleicht hat er sogar persönlich Erfahrung mit dem Produkt und kann Sie an dieser Stelle unterstützen.

Wo online kaufen?

Im Onlineshop der bekannten Baumärkte werden Sie schnell fündig, aber auch in klassischen Massenshops sind Duschzelte keine Seltenheit mehr. Wenn Sie nach einem besonders hochwertigen Zelt die Augen offenhalten, dann empfiehlt es sich einen Spezialisten online aufzusuchen, da diese als Experten in diesem Gebiet auftreten und besonders hochwertige Waren anbieten.

Jeder Onlineshop heutzutage bieten auch problemlos das notwendige Zubehör direkt als Empfehlung an um so auch die potenziellen Zusatzkäufe tätigen zu können. Egal für welches Zelt Sie sich entscheiden, nutzen Sie unbedingt die Rezessionen der anderen Käufer, um sich ein Bild von der Qualität machen zu können. Sollten Sie dennoch unzufrieden sein, können Sie im Rahmen der 14tägigen Rückgaberechts das Zelt wieder zurücksenden

Worauf beim Kauf achten

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Verpackung. Ist diese bereits beschädigt, dann sollten Sie die Hände weglassen davon, da eine Beschädigung des Inhalts nicht ausgeschlossen werden kann. Wie auch bereits besprochen sollten Sie bei einem Besuch eines Onlineshops die Meinungen und Bewertungen anderer Kunden begutachten, um sich ein differenziertes Bild von dem Produkt machen zu können. Gleiches gilt für das Zubehör.

Beim Kauf des Zubehörs sollten Sie online darauf achten, nicht zwangsläufig die erstbeste Empfehlung des Onlineshops zu erwerben. Meist handelt es sich hierbei um Produkt, welches der Shop besonders günstig einkaufen konnte und nun durch den Verkauf eine hohe Marge generieren kann.

Schauen Sie sich das Zubehör mindestens genauso kritisch an wie das Zelt selbst, um hier keinen Fehlkauf zu tätigen.

Weiterverkauf

Wenn Sie Ihr Zelt irgendwann verkaufen möchten, vielleicht weil Sie es nicht mehr benötigen oder eine Alternative gefunden haben, dann präsentieren Sie Ihr Zelt im besten Licht und fotografieren Sie es im aufgebauten Zustand. Dokumentieren Sie auch ehrlich und fair alle Beschädigungen, die es eventuell aufzuweisen hat.

Seien Sie fair an dieser Stelle und stellen Sie im Beschreibungstext die stets einwandfreie Behandlung des Zeltes in den Vordergrund und die immer saubere Wartung. Dann werden Sie schnell einen Abnehmer finden und können, je nach Alter und Zustand des Produkts, mit ca. einem Drittel des Originalpreises rechnen.

Selbstbau

Wenn Sie sich handwerklich betätigen möchten, so ist natürlich auch der Selbstbau kein Problem. Seien Sie sich aber in Klaren, dass der eigene Bau einer Duschkabine niemals günstiger werden wird als der Kauf eines Duschzelts, es sei denn Sie greifen auf Materialreste zurück, die Sie noch lagern.

Auch ist bei einem Eigenbau, je nachdem wie gut Sie als Ingenieur sind, die Dusche meist nicht mehr portabel und damit eher ein fester Anbau als eine urlaubsgeeignete Unterstützung der Privatsphäre.

Dafür können Sie das Design und die Optik selbst bestimmen und mit verschiedenen Materialien experimentieren. So können Sie auf Holz zurückgreifen, Metall oder Plexiglas. Bitte achten Sie aber auf die Pflege der Materialien. Ein durchnässten Stück Holz wird Ihnen nur kurzfristig eine schöne Dusche bescheren, wenn es nicht vorbehandelt worden ist von Ihnen.

Fazit

Ein Duschzelt sollte bei Ihrem nächsten Campingausflug nicht fehlen. Es sprechen wenig Argumente dagegen und eine Menge dafür. Die Einfachheit des Aufbaus, der praktische Nutzen und die erhöhte Privatsphäre sprechen für Sich.

Aber es ist auch nicht alles rosig am Horizont der Duschzelte. Gerade die dauerhafte Pflege und der Abbau können sicherlich nervenaufreibend sein und die Trocknungszeit nach erfolgreichem Abbau sprechen unter Umständen auch klar gegen ein Zelt. Dafür ist dieses universell einsatzbereit und kann als Umkleidekabine oder Toilette genutzt werden umso für diese sehr intimen Momente einen geeigneten Sichtschutz zu haben und die hygienischen Gegebenheiten selbst in die Hand nehmen zu können.