Hauszelt: Test, Vergleich & Empfehlung 12/2021

Der Alltag ist bei den meisten Menschen von Stress geprägt. Ein Termin jagt den nächsten, nebenbei will der Haushalt auch noch erledigt werden und es stehen noch zahlreiche andere Verpflichtungen auf der täglichen To-Do Liste. Umso mehr freut man sich dann auf die arbeitsfreien Tage, an denen man die Seele baumeln lassen kann.

Die 5 besten Hauszelte

Campingurlaub - eine günstige Alternative

Zahlreiche Familien haben den Wunsch, ihren Urlaub in einem andern Land zu verbringen. Meist ist aber die Unterkunft in einem Hotel oder einer Pension mit hohen Preisen verbunden.

Viele Deutsche entscheiden sich darum für einen Campingurlaub. Hier wird man zwar nicht mit dem selben Luxus wie in einem Hotel versorgt, hat dafür aber ein neues Gefühl der Freiheit erlangt.

Wohnwagen oder Hauszelt?

Haben Sie schon öfter in einem Zelt auf dem Campingplatz übernachtet? So stellen Sie sich vielleicht irgendwann die Frage, ob es nicht auch noch eine komfortablere Lösung gibt.

Hier kommen einem häufig die Anschaffung eines Wohnwagen bzw. ein Wohnmobil in den Sinn. Selbstverständlich sind dies gute Alternativen. Wer jedoch noch unabhängiger sein möchte, der entscheidet sich für ein Hauszelt.

Vorteile eines Hauszeltes

Möchten Sie Ihre arbeitsfreien Tage häufiger auf einem Campingplatz verbringen, so wäre ein qualitativ hochwertiges und robustes Hauszelt eine gute Wahl.

Hauszelte sind eine besonders komfortable Art, den Urlaub zu verbringen. Außerdem sparen Sie sich die Kosten für die Anschaffung eines Wohnmobils oder Wohnwagens. Des Weiteren bietet es genügend Platz für eine gesamte Familie oder Gäste.

Hier haben Sie sogar die Möglichkeit, sich die "Räume" einzurichten, wenn Sie auch tagsüber Ihre Zeit auf dem Campingplatz verbringen möchte.

Wie hoch darf der Preis eines Hauszeltes sein?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Hauszelten in verschiedenen Größen, Formen und Farben.

Ungefähr liegt die Preisspanne bei 50 - 500 Euro. Hier sollte man sich bereits im Voraus Gedanken machen, welche Ausstattungsmerkmale das Hauszelt aufweisen sollte und auch wie viel Platz es bieten muss.

Familien-Hauszelte

Gerade Familien, die sich häufiger auf einem Campingplatz befinden, entscheiden sich für ein Hauszelt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ein Hauszelt bietet viel Platz und verfügt meist sogar über abgeteilte Schlafkabinen.

So können die Kinder getrennt von den Eltern schlafen und sich sogar während des Tages zurückziehen. Ein weiterer Vorteil bei solch großen Hauszelten ist der, dass der Eingangsbereich groß genug ist, um sogar einen Esstisch aufzustellen. Hier können dann alle Familienmitglieder gemeinsam die Mahlzeiten einnehmen.

Die Hauszelte sind oftmals sogar so groß, dass man aufrecht darin stehen kann. Wir sprechen hier von einer ungefähren Größe von 1,80 m.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um ein Hauszelt käuflich zu erwerben. Sie können dies entweder direkt beim Händler vor Ort oder über das Internet tun.

Der Vorteil, wenn Sie das Hauszelt vor Ort kaufen ist der, dass Sie sich von einem Fachmann genau über die jeweiligen Hauszelte beraten lassen können. Außerdem können Sie das Hauszelt im Anschluss mit nach Hause nehmen.

Entscheiden Sie sich für den Kauf über das Internet, so sollte zunächst einmal ein Preisvergleich durchgeführt werden. Hierzu gibt es zahlreiche Webseiten, die so etwas anbieten. Haben Sie sich für ein Hauszelt entschieden, ist es ratsam, auch die Bewertungen der anderen Kunden zu studieren.

Hier kann man herausfinden, ob sich der Kauf lohnt. Des Weiteren können Sie auf verschiedene Leistungen des Verkäufers achten.

Wichtig sind hier:

- Rücknahmebedingungen

- Garantie

- Servicehotline

Das Internet ist ein hervorragender Ort, um ein Hauszelt zu kaufen. Jedoch kann man auch den Überblick verlieren, da es so viele Angebote gibt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich davor überlegen, welche Eigenschaften das Hauszelt haben sollte und dann auch nur gezielt nach diesen zu suchen.

Ein wichtiger Punkt ist außerdem der Preis. Hier ist es hilfreich, sich vor dem Kauf ein bestimmtes Budget zu setzen. Dieses darf dann beim Kauf nicht überschritten werden.

Ist es auch möglich, ein Hauszelt zu mieten?

Zahlreiche Campingplatzbetreiber haben ihr Angebot aufgestockt. So ist es nun vielerorts möglich, in einem Hauszelt zu übernachten, das für einige Tage bzw. Wochen angemietet werden kann. Hierfür sollte man sich einfach bei dem Betreiber des Campingplatzes über die Konditionen zu informieren.

Häufig stellt sich auch die Frage, ob sich das Hauszelt auch für Kurztrips eignet. Die Antwort darauf ist meist ein klares "Nein". Da solch ein Zelt ziemlich schwer ist und der Aufbau viel Zeit in Anspruch nimmt, sollten eher längere Aufenthalte geplant werden.

Welches Material sollte ein Hauszelt haben?

Hauszelte gibt es in diversen Materialien. Die drei häufigsten, die für ein solches Zelt verwendet werden sind:

- Baumwolle
- Polyester
- Nylon

Für welches Material man sich entscheidet, hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

Hier sehen Sie, welche Vorteile, die verschiedenen Materialien bieten.

Baumwollzelt

Wem ein angenehmes Raumklima wichtig ist, sollte sich auf jeden Fall für ein Hauszelt aus Baumwolle entscheiden. Baumwolle gilt als sehr atmungsaktives und luftdurchlässiges Material, weswegen eine gute Luftzirkulation erfolgen kann.

Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass das Zelt aus Baumwolle gut imprägniert ist. Dies verhindert, dass Nässe und Feuchtigkeit ins Zelt dringt.

Der Nachteil von Baumwollzelten ist, dass sie sehr schwer und nicht besonders reißfest sind.

Polyesterzelt

Zelte aus dem Material Polyester sind leichter als Baumwollzelte. Außerdem sind sie reißfest, UV-Beständig und verfügen über eine hohe Lebensdauer.

Ein Nachteil von Polyesterzelten ist, dass sie nicht so atmungsaktiv sind wie Zelte aus dem Material Baumwolle. Hier fällt es also schwerer, ein gutes Raumklima zu erzeugen.

Nylonzelt

Das Hauszelt aus Nylon ist im Gegensatz zu den anderen zwei Materialien um einiges reisfester. Des Weiteren kann es nicht verrotten und hat eine lange Lebensdauer.

Ein Nachteil ist, dass sich das Material Nylon bei nassen Bedingungen ausdehnt. Außerdem kann es die gefährlichen UV-Strahlen nicht abhalten. Allerdings kann die Zeltoberfläche mit einer Silikonbeschichtung versehen werden, die wirksam UV-Strahlen abhält.

Wissenswertes über das Hauszelt

Wie oben im Text schon erwähnt, sollte das Hauszelt ausreichend Stehplatz bieten. Bei Familienzelten ist es wichtig, auf steile Seitenwände zu achten, da sie so eine Höhe von bis zu 180 cm aufweisen können.

Je höher die Seitenwände aufgestellt werden können, desto besser ist auch die Luftzirkulation im Zelt. Gerade bei heißen Außentemperaturen wird es nicht stickig im Zelt.

Abgedunkelte Schlafkabinen

Um den Schlaf so erholsam wie möglich zu gestalten, sollten die Schlafkabinen mit einem Material, das abdunkelnd wirkt, ausgestattet sein.

In herkömmliche Zelte dringt gerade am Morgen viel Licht ein, weshalb es fast unmöglich ist, länger zu schlafen. Wen Sie also nicht gleich bei den ersten Sonnenstrahlen munter sein möchten, achten Sie auf abdunkelndes Material.

Das Richtige Vorzelt

Normalerweise sind Familienzelte mit mindestens einem Eingang ausgestattet. Diesen sollte man natürlich zuverlässig mit einem Reißverschluss verschließen können.

Wenn es allerdings regnet, kann man das Zelt nicht verlassen ohne gleich darauf in einer Wasserpfütze zu stehen. Aus diesem Grund ist ein Vorzelt wichtig. Es bietet ausreichend Schutz vor Nässe sowie vor UV-Strahlen. Sie können sich so also bei jedem Wetter unter das Vorzelt setzen und sind stets ausreichend geschützt.

Stauraum

Zahlreiche Hauszelte verfügen über einen Stauraum (auch Apsis genannt), der sich meist im vorderen Teil des Zeltes befindet. Hier haben Sie die Möglichkeit, Koffer und sonstige Mitbringsel zu verstauen, sodass sie nicht im Weg umgehen.

Fenster

Ebenso wichtig wie der Stauraum sind natürlich auch Fenster. Sie lassen genug Helligkeit in das Zelt und in der Nacht kann sogar der Sternenhimmel bestaunt werden. Es gibt Zelte, bei denen das Fenster lediglich mit einem Moskitonetz ausgestattet ist und solche bei denen Kunststoff-Folienfenster verbaut wurden.

Hierbei wurden die Fenster wahrscheinlich bereits mit einer UV-Beschichtung versehen. Falls dies noch nicht geschehen sein sollte, können Sie dies auch selbst tun. Hierzu eignen sich UV-Folien aus dem Handel, die einfach auf die Fenster aufgeklebt werden.

Stromversorgung

Möchten Sie in Ihrem Zelt einen Wasserkocher betreiben oder sogar auf mobilen Herdplatten kochen, so muss auf einen Kabeldurchlass am Zelt geachtet werden. Zahlreiche Campingplätze bieten eine 230 V Stromversorgung an. Mit einem Verlängerungskabel kann somit Strom ins Zelt verlegt werden.

Ausreichende Belüftung

Natürlich sollte in jedem Zelt die Möglichkeit einer ausreichenden Belüftung vorhanden sein, sonst kann es schnell stickig werden. Hierauf sollten Sie bereits beim Kauf achten. Kunststoff-Folienfenster lassen zwar Licht in das Zelt, man kann sie aber nicht öffnen.

Hier sollten dann andere Lüftungsmöglichkeiten vorhanden sein. Frischluft kann dann häufig durch die Zelteingänge hereingelassen werden. Auch befinden sich häufig an der Zeltoberseite sogenannte Dome. Hierbei handelt es sich um verschließbare Öffnungen, die meist mit einem Moskitonetz ausgestattet sind. Hier ist es wichtig, diese auch in der Nacht geöffnet zu lassen, damit das Kondenswasser besser abfließen kann.

Wind- und Wetterfest

Das Hauszelt sollte natürlich auch Stürme unbeschadet aushalten können. Achten Sie hierbei bereits beim Aufbau auf eine ausreichende Sicherung durch Leinen und Heringe. Ein Familienzelt mit Steilwänden kann durchaus Stürme mit bis zu 60 km/h aushalten.

Für wen ist ein Hauszelt geeignet?

Für Familien oder auch Paare, die gerne ihren Urlaub auf einem Campingplatz verbringen, kann das Hauszelt eine gute Investition sein. Hat man einige Dinge beachtet, steht dem Campingspaß nicht mehr im Weg. Viele Urlaube kann man sodann bequem und komfortabel gestalten. Wichtig ist auf jeden Fall das Material, die Belüftung und die Größe des Zeltes.